24.09.2010: “Alexander-von-Humboldt-Tag”, Berlin

Alexander von Humboldt. Reise und Werk.

Alexander-von-Humboldt-Tag im Berliner Wissenschaftsjahr 2010

Quelle: BBAW

Die A.-v.-Humboldt-Forschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften veranstaltet seit 2001 jährlich um Humboldts Geburtstag (14.09.) den Alexander-von-Humboldt-Tag.

Während in den vergangenen Jahren jeweils ein thematischer Schwerpunkt gesetzt wurde (z. B. 2008 Humboldt und das Verlagshaus Cotta, 2009 Humboldt als Astronom), ist es in diesem Jahr erstmals Ziel des Kolloquiums, junge WissenschaftlerInnen zusammenzuführen und ein interdisziplinäres Diskussionsforum für neue Wege zur Humboldt-Forschung zu bieten. Unter dem Rahmenthema „Reise und Werk“ werden einzelne Etappen des Humboldtschen Arbeitsprozesses beleuchtet, der von der amerikanischen Forschungsreise (1799-1804) zum wissenschaftlichen Text führte. Dazu gehören Humboldts Pionierleistungen als geographischer Feldforscher, aber auch die nach Abschluss der Reise in seiner Korrespondenz fortgesetzte Sammlung und Verbreitung von Kenntnissen über Natur, Geschichte und Gesellschaft Hispano-Amerikas. Schließlich rücken Humboldts wissenschaftlicher Schreibstil und die vom Autor kritisch begleitete Weiterverbreitung seiner Werke durch Übersetzungen ins Blickfeld.

PROGRAMM:

15.00 Uhr, Eberhard Knobloch, Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW
Einführung

15.05 Uhr, Laura Péaud, École normale supérieure de Lyon
Vom Reisenden zum Feldforscher. Die Transformation der Geographie bei Alexander von Humboldt.

15.45 Uhr, Tobias Kraft, Universität Potsdam
Humboldt und die Sklaverei. Versuch einer textgenetischen Rekonstruktion.

Kaffeepause 16.25 Uhr

16.40 Uhr, Ulrich Päßler, Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW
Der Geograph als Gutachter. Alexander von Humboldt in der Geschichte des Panamakanals.

17.20 Uhr, Alison E. Martin, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Große Schwierigkeiten der Komposition. Stil und Form in den englischen Übersetzungen der Werke Alexander von Humboldts.

Freitag, 24. September 2010, 15 Uhr, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Akademiegebäude am Gendarmenmarkt, Jägerstraße 22-23, Einsteinsaal.

Hier finden Sie das Programm als PDF.

Katharina Einert

Katharina Einert - Studium der Romanistik und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Potsdam. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam. Seit 2011 Promotion unter Betreuung von Prof. Dr. Gesine Müller, Romanisches Seminar, Universität zu Köln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.