avhumboldt.de

Alexander von Humboldt Informationen online

Drucken/Print/Imprimir

TV-Doku “Expedition Humboldt”, ARD 25./26.12.2009, 19:15 Uhr

TV-Dokumentation in der ARD
25. und 26. Dezember 2009, 19.15 Uhr

Expedition Humboldt

Ein deutsches Genie in Lateinamerika

2-teilige SWR-Dokumentation in der ARD am 25. und 26. Dezember 2009, 19:15 Uhr

2-teilige SWR-Dokumentation in der ARD am 25. und 26. Dezember 2009, 19:15 Uhr

2-teilige Reisereportage des SWR von Thomas Aders (ARD-Korrespondent, Südamerika) und Stefan Schaaf (ARD-Korrespondent, Mittelamerika)

Er war ein Superstar seiner Zeit: Alexander von Humboldt (geboren 1769, gestorben 1859). Forschungsreisender,  vernetzter Denker, Technikfreak. In Amerika besitzt er eine Berühmtheit wie sonst nur noch Kolumbus. Am 16. Juli 1799 begann er in Cumaná, Venezuela, eine fünfjährige epochale Forschungsreise durch Süd- und Mittelamerika.

Zusammen mit dem französischen Reisegefährten Aimé Bonpland legte er wilde Flussfahrten zurück, durchquerte gefährliche Dschungelgebiete und bestieg schwindelerregende Vulkane. Ein Wissenschaftler, immer am Limit: Experimente unternahm er gerne so lange im Selbstversuch, bis er ohnmächtig wurde. Seine Reisen würden heute unter die Kategorie »Extremsport« fallen. In Lateinamerika ist »Alejandro« bis heute allgegenwärtig und wird tief verehrt.

Zum Humboldtjahr mit den drei Jubiläen – 240. Geburtstag, 150. Todestag, 210. Landungstag – haben sich die beiden Lateinamerika-Korrespondenten der ARD Thomas Aders und Stefan Schaaf mit ihren Teams aufgemacht zu einer abenteuerlichen Reise auf den Spuren des Genies. Wissenschaftlich beraten von dem Humboldt-Experten Prof. Dr. Ottmar Ette, Universität Potsdam. (Quelle: Pressetext SWR)

SWR-Blog mit Filmtrailer und Making-of-Informationen zur Dokumentation

SWR-Pressemappe zur 2-teiligen TV-Dokumentation, PDF 895 KB (Quelle: ARD-Pressestelle)


Weiterlesen/Continue here/Continúe aquí
Schlagworte
, , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Hinweis: Ihr Kommentar wird moderiert und demnächst frei geschaltet. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht erneut eingeben.