13.11.2009-11.04.2010, Ausstellung: „Kunst um Humboldt“, Berlin

Im Berliner Kupferstichkabinett wird am Freitag, den 13. November 2009 eine Ausstellung zur mittel- und südamerikanischen Kunst nach Humboldt eröffnet, die sich vor allem auf die von Humboldts Landschaftsmalerei beeinflussten Arbeiten von Johann Moritz Rugendas, Ferdinand Bellermann und Eduard Hildebrandt konzentriert.

Kunst um Humboldt

Reisestudien aus Mittel- und Südamerika

Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin
Matthäikirchplatz, 10785 Berlin

Fr 13. November 2009 – So 11. April 2010

J. M. Rugendas, Nächtliche Rast auf dem Weg zum Gipfel des Popocatépetl (Quelle: Kupferstichkabinett, SMB, Foto Volker-H. Schneider)
Rugendas, Nächtliche Rast auf dem Weg zum Gipfel des Popocatépetl (Quelle: Kupferstichkabinett, Volker-H. Schneider)

Die Maler Johann Moritz Rugendas, Ferdinand Bellermann und Eduard Hildebrandt unternahmen in der Nachfolge Alexander von Humboldts im 19. Jahrhundert ausgedehnte Reisen durch Lateinamerika. In den vor Ort entstandenen Reiseskizzen und Naturstudien erlebten die von Humboldt angeregten Darstellungen des amerikanischen Subkontinents eine europaweit beachtete Blüte. Von den Landschaften, der Flora und Fauna, den Ortschaften, Volkstypen, Sitten und Gebräuchen der von ihnen durchstreiften Regionen entwarfen die Künstler ein faszinierendes Bild.

Das Kupferstichkabinett besitzt qualitätsvolle Werke, die von den Reisen der Künstler zeugen. Sie stammen von Rugendas dreijährigem Aufenthalt in Mexiko (1831-34), von Bellermanns Aufenthalt in Venezuela (1842-45) und Hildebrandts erster Brasilienreise (1844). Die meisten Arbeiten wurden durch Humboldts Vermittlung von Friedrich Wilhelm IV. für das Kupferstichkabinett erworben. Sie gehören zum Grundstock einer einzigartigen Spezialsammlung von Naturbildern ferner Länder, vor allem der Tropen. In der Ausstellung werden erstmals zahlreiche Einzelblätter, ebenso Skizzenbücher der drei Künstler gemeinsam gezeigt. (Quelle: Kupferstichkabinett Berlin)

Informationen zur Ausstellung

Tobias Kraft

Tobias Kraft ++ Redaktionsleitung avhumboldt.de (früher Humboldt im Netz) seit 2001 sowie Mitglied im Editorial Board des Open Access Journals HiN – Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien seit 2002 ++ Studium der Romanistik, Germanistik, Medienwissenschaft und Geschichte an der Universität Bonn und an der Universität Potsdam ++ 2008-2013 Promotion zu Alexander von Humboldt am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam ++ seit Januar 2015 Arbeitsstellenleiter im Langzeitvorhaben „Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung“ (AvH-R) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Kommentar verfassen