02.06. – 18.06.2009, Exposition: „Der letzte der Großen – Alexander von Humboldt“, Luxembourg

Exposition – „Der letzte der Großen Alexander von Humboldt (1769 – 1859)“, Université du Luxembourg 2009

Alexander von Humboldt, Gemälde von Joseph Stieler, 1843 (Quelle: Wikimedia Commons)
Alexander von Humboldt, Gemälde von Joseph Stieler, 1843 (Quelle: Wikimedia Commons)

Une exposition sur l’explorateur allemand Alexander von Humboldt se tient jusqu’au 18 juin dans le bâtiment des sciences du campus Limpertsberg

Organisée par l’Institut Pierre Werner en collaboration avec l’université et le Musée National d’Histoire Naturelle, cette exposition comprend 30 panneaux, qui présentent tant les grands voyages d’exploration de Humboldt en Amérique latine (1799-1804) et en Russie (1829) que la moisson extraordinaire de résultats scientifiques, ainsi que l’actualité de sa démarche pour le temps présent.

Alexandre von H. a été l’un des plus grands géographes et scientifiques des temps modernes. Il a permis la naissance de la géographie moderne et est à l’origine du plus grand ouvrage de voyages privé de toute l’histoire. Son engagement pour le respect des droits de l’homme se reflète dans chacune de ses actions scientifiques. Son modèle de gésographie physique – dans lequel s’unissent les hommes et la nature – doit être compris à la lumière de l’oppression sous laquelle vivaient les fermiers ainsi que les peuples indiens et slaves.

Noch bis zum 18. Juni wird im Erdgeschoss des Bâtiment des Sciences des Campus Limpertsberg der Université  du Luxembourg eine Ausstellung über Alexander von Humboldt stattfinden.

In dieser Ausstellung werden verschiedenen Themengebieten Humboldts Werdegang, seine bedeutendsten Forschungsreisen nach Amerika (1799-1804) und Russland (1829) sowie ihre herausragenden wissenschaftlichen Ergebnisse vorgestellt. Ein weiterer Abschnitt befasst sich mir der Relevanz für heute aktuelle Fragestellungen, geht der Wirkung Humboldts in seiner Zeit nach und endet mit einigen kritischen Wertungen aus der Sicht unseres Jahrhunderts.

Alexander von Humboldt war der größte Geograph und der maßgebende Forschungsreisende der Neuzeit. Er eröffnete die moderne Länderkunde und publizierte das größte private Reisewerk der Geschichte. Über all seine wissenschaftlichen Leistungen stellte er sein Eintreten für die Menschenrechte. Seine physikalische Geographie, in der er Natur und Mensch vereinigte, stellte er im Sinne der Aufklärung vor allem in den Dienst der unterdrückten und entrechteten Indianer, Sklaven und Bauern.

Die Ausstellung wird vom „Institut Pierre Werner“ in Zusammenarbeit mit der Universität Luxemburg und dem „natur musée“ organisiert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz der Université du Luxembourg.

Hannah Lisa Linsmaier

Hannah Lisa Linsmaier +++ Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam +++ Studentin des Masterstudiengangs Angewandte Romanische Literaturwissenschaft (Italienisch und Französisch) an der Universität Potsdam. Bachelor in Italienstudien an der Freien Universität Berlin.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.