17.09.09, „Humboldt-Tag im Jahr der Astronomie 2009“, Berlin (BBAW)

Humboldt-Tag im Jahr der Astronomie 2009 (Quelle: bbaw.de)
Humboldt-Tag im Jahr der Astronomie 2009 (Quelle: bbaw.de)

„Der gegenwärtige Zustand der Astronomie fordert etwas mehr, als dass viel beobachtet werde.“

Alexander-von-Humboldt-Tag im Jahr der Astronomie 2009

Die Betrachtung von empirischen Erkenntnissen unter leitenden Ideen war ein Hauptanliegen des humboldtschen Lebenswerks. Die Astronomie, ein von Humboldt mit Hingabe betriebenes Fach, fügte sich in sein Konzept des Weltganzen als ein durch innere Kräfte organisiertes und belebtes Ganzes. Humboldt näherte sich in seinen Arbeiten diesem Ziel einer integrativen Darstellung aus verschiedenen Richtungen, von der Höhe der zeitgenössischen Spezialforschung und aus den Tiefen der wissenschaftshistorischen Betrachtung.

Auf diese Arbeitsweise Humboldts möchte der Alexander-von-Humboldt-Tag im Jahr der Astronomie 2009 Schlaglichter werfen, indem er Humboldts Briefwechsel mit Johann Franz Encke, einem der wichtigsten Astronomen seiner Zeit, und seine Beschäftigung mit der Geschichte der antiken Astronomie zusammenstellt. Auf diese Weise erhellen sich zwei Seiten des astronomischen Arbeitens Alexander von Humboldts. Ergänzend bietet eine Austellung astronomischer Instrumente des 19. Jahrhunderts einen Blick auf die technischen Möglichkeiten, die Humboldt und seinen Zeitgenossen zur Verfügung standen.

Programm

Eberhard Knobloch, Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW

Einführung

Romy Werther, Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der BBAW

Alexander von Humboldt und die antike Astronomie

Kaffeepause

Oliver Schwarz, Universität Siegen

Daten und Theorien – Humboldts astronomische Gesamtschau, erläutert anhand seines Briefwechsels mit Johann Franz Encke

Felix Lühning, Abteilung Astronomie am Deutschen Technikmuseum Berlin

Astronomische Instrumente der Humboldtzeit

Begleitende Ausstellung zum Alexander-von-Humboldt-Tag mit Unterstützung von Jürgen Hamel

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Quelle: Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Tobias Kraft

Tobias Kraft ++ Redaktionsleitung avhumboldt.de (früher Humboldt im Netz) seit 2001 sowie Mitglied im Editorial Board des Open Access Journals HiN - Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien seit 2002 ++ Studium der Romanistik, Germanistik, Medienwissenschaft und Geschichte an der Universität Bonn und an der Universität Potsdam ++ 2008-2013 Promotion zu Alexander von Humboldt am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam ++ seit Januar 2015 Arbeitsstellenleiter im Langzeitvorhaben "Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung" (AvH-R) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.