DLF-Gesprächsreihe zum Humboldt-Forum: Bénédicte Savoy zu Humboldts Rolle in der Sammlungsgeschichte ethnologischer Objekte im 19. Jh.

„Die Geschichte der Objekte ist absolut wichtig“

Bénédicte Savoy, Professorin für die Kunstgeschichte der Moderne, TU Berlin © TU Berlin/Hilbich
Bénédicte Savoy, Professorin für die Kunstgeschichte der Moderne, TU Berlin © TU Berlin/Hilbich

In der Reihe: „Das Humboldt-Forum und seine Geschichte(n)“ hat der Deutschlandfunk die Berliner Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy interviewt. Im Gespräch mit Henning Hübert spielte auch Alexander von Humboldt eine wichtige Rolle.

Die Geschichte des Kunstmarktes für exotische Gegenstände sei kaum erforscht, so Bénédicte Savoy. Viele Objekte seien sehr gerne gekauft worden, weil sie die Ursprünge der Menschheit symbolisierten und nicht der fremden Kultur wegen.

Aus der Transkription des Interviews:

Hübert: Alexander von Humboldt, der starb ja 1859. Merken sie, wo er die Hand drauf hatte, ein Mann, der ja wahnsinnig gerne kartografiert hat, alles ganz genau verzeichnet hat?

Savoy: Ja. In Berlin, in Dahlem sind ein großer Teil der Objekte aus Mesoamerika, aus Südamerika, Teile von seiner Sammlung oder von Objekten, die er zurückgebracht hat, und das gilt auch nicht nur für Berlin, weil ja Alexander von Humboldt ein halber Franzose war. So ist das auch in Paris. Alexander von Humboldt hat Objekte mitgebracht einerseits und andererseits hat er in den Jahrzehnten danach, als er älter wurde, vermittelt. Mehr

Zum Interview mit Bénédicte Savoy im Deutschlandfunk

Zur DLF-Reihe „Das Humboldt-Forum und seine Geschichte(n)“

Tobias Kraft

Tobias Kraft ++ Redaktionsleitung avhumboldt.de (früher Humboldt im Netz) seit 2001 sowie Mitglied im Editorial Board des Open Access Journals HiN - Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien seit 2002 ++ Studium der Romanistik, Germanistik, Medienwissenschaft und Geschichte an der Universität Bonn und an der Universität Potsdam ++ 2008-2013 Promotion zu Alexander von Humboldt am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam ++ seit Januar 2015 Arbeitsstellenleiter im Langzeitvorhaben "Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung" (AvH-R) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.