10.04.-11.06.2010: Austellung: „das humboldt-ding“, Erfurt

Ausschnitt aus der Ausstellungsankündigung zu "das humboldt-ding", © kunsthaus erfurt

ist der Titel einer neuen Ausstellung im Kunsthaus Erfurt. Ausgestellt werden Werke von den drei Bildhauer Trevour Gould, Reiner Maria Matysik und Michael Wagener, die diese zwar nicht explizit Alexander von Humboldt widmen, sich jedoch ihm mit ihrem Forschungsdrangverbunden fühlen.

Die Thüringer Allgemeine (Franziska Nössig / 07.05.10) schreibt:

Auf die ausgetretenen Pfade hat sich Alexander von Humboldt gar nicht erst eingelassen. Den Naturforscher interessierten vielmehr die noch unerklärten Phänomene dieser Erde, ob nun chemischer oder biologischer Natur, die Geologie oder Ethnologie betreffend. Seinem Wissensdurst folgend unternahm er Expeditionen durch Westeuropa, nach Amerika und Zentralasien.

Das Kunsthaus Erfurt hat nun seine neue Ausstellung „das humboldt-ding“ betitelt, und auch wenn dem 1859 verstorbenen Wissenschaftler dort nicht explizit ein Objekt gewidmet ist, so verbindet ihn der Forschungsdrang mit den drei ausstellenden, zeitgenössischen Bildhauern. Ihre Arbeiten zu Botanik, Geografie, Zoologie und Kartografie fassen die Kuratoren Monique Förster und Dirk Teschner zum „Expeditionsbericht“ zusammen. Zudem erscheint im gutleut verlag ein Buch.

Eine Einführung in Zoologie gibt gleich im Erdgeschoss die „Nubische Giraffe“, die ungehemmt durch das Schaufenster mit Passanten flirtet. Trevor Gould, seit den 1980er Jahren Professor für Skulptur an der Concordia University in Montréal, hat sie aus Gips angefertigt.

>> weiterlesen

Weitere Infos gibt es auf den Seiten des Kunsthauses Erfurt

kunsthaus erfurt
Michaelisstr. 34
99084 Erfurt

Fon: +49.(0)361.5402437; Fax: +40.(0)361.6438357

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 12-18 Uhr

Katharina Einert

Katharina Einert - Studium der Romanistik und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Potsdam. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam. Seit 2011 Promotion unter Betreuung von Prof. Dr. Gesine Müller, Romanisches Seminar, Universität zu Köln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.