Briefwechsel zwischen Humboldt und Ehrenberg

Faksimile eines Briefs von Humboldt an Ehrenberg (Quelle: HiN online)
Faksimile eines Briefs von Humboldt an Ehrenberg (Quelle: HiN online)

Der Beitrag von Anne Jobst präsentiert als Beispiel aus dem umfangreichen Briefwechsel zwischen Alexander von Humboldt und Christian Gottfried Ehrenberg eine kurze Anfrage von Humboldt zu einem für den Verfasser des Kosmos eher ungewöhnlichen Sachverhalt: Am 10. Mai 1833 fragte Humboldt Ehrenberg, der bereits Vater eines Sohnes war, wie er sich bei der Taufe des Sohnes seines Kammerdieners Johann Seifert, die bei ihm zu Hause stattfinden sollte, verhalten solle.

Die knapp 300 Briefe aus dem Briefwechsel zwischen Alexander von Humboldt und Christian Gottfried Ehrenberg, die nun der Öffentlichkeit durch das neue digitale Editionsprojekt der BBAW zugänglich gemacht wurden, werden die Wissenschaftsgeschichte des 19. Jahrhunderts wieder ein wenig greifbarer werden lassen.

Tobias Kraft

Tobias Kraft ++ Redaktionsleitung avhumboldt.de (früher Humboldt im Netz) seit 2001 sowie Mitglied im Editorial Board des Open Access Journals HiN - Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien seit 2002 ++ Studium der Romanistik, Germanistik, Medienwissenschaft und Geschichte an der Universität Bonn und an der Universität Potsdam ++ 2008-2013 Promotion zu Alexander von Humboldt am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam ++ seit Januar 2015 Arbeitsstellenleiter im Langzeitvorhaben "Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung" (AvH-R) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.