15.11.2006-26.01.2007, Ausstellung: „Eine Reise des Geistes. Humboldt in Spanien“, München

Un viaje de espíritu (Quelle: Centro Virtual Cervantes)
Un viaje de espíritu (Quelle: Centro Virtual Cervantes)

15. November 2006 – 26. Januar 2007

Eine Reise des Geistes. Alexander von Humboldt in Spanien

In Zusammenarbeit mit dem Consejo Superior de Investigaciones Científicas und der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Instituto Cervantes München
In der Residenz, Alfons-Goppel-Str. 7
80539 München
Mo-Do 12-19 Uhr, Fr 12-15 Uhr, Eintritt frei

Vor seiner Reise in die Neue Welt (1799-1804) hielt sich Alexander von Humboldt sechs Monate in Spanien auf, um den Freibrief des spanischen Königs für seine Forschungen zu erhalten. Während dieses Aufenthaltes trug er mabgeblich zur geographischen Erschließung und Vermessung Spaniens bei. Mit den modernsten Messinstrumenten seiner Zeit, darunter Sextanten, Quadranten, Teleskope, Elektrometer, Hygrometer, Barometer und Thermometer, erforschte er die Geographie, Botanik und das Klima der Halbinsel. Während seines Fußmarsches von Barcelona nach Valencia registrierte er die Vegetationszonen und erhob erstmals Höhendaten von Spanien, die u.a. Aufschluss über die Gestalt der innerspanischen Hochebene brachten. Die Ausstellung gibt mit Landkarten, Zeichnungen und Briefen sowie Messinstrumenten einen Überblick über den Aufenthalt und die Wirkungsgeschichte von Alexander von Humboldt in Spanien.

Eröffnung: 14. November, 19:30 Uhr, Eintritt 5,-/4,- (erm.)

Die wissenschaftliche Reise Humboldts durch Spanien

debates: Otmar Ette (Universität Potsdam), Miguel Ángel Puig Samper (Kurator, Consejo Superior de Investigaciones Científicas), Sandra Rebok (Kuratorin, Consejo Superior de Investigaciones Científicas).

Die Begrüßung nimmt Herr Professor Nöth von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften vor.

Instituto Cervantes München

Homepage des CSIC

Katharina Einert

Katharina Einert - Studium der Romanistik und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Potsdam. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam. Seit 2011 Promotion unter Betreuung von Prof. Dr. Gesine Müller, Romanisches Seminar, Universität zu Köln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.