19.03.2015-26.06.2016, Ausstellung: „Über den Himalaya. Die Expedition der Brüder Schlagintweit nach Indien und Zentralasien 1854 bis 1858“, München

Verlängert bis 26.06.2016

Sonderausstellung im Alpinen Museum

19.03.2015 – 26.06.2016

Veranstalter Alpines Museum München

Veranstaltungsort Alpines Museum, Praterinsel 5, 80538 München

Poträt der Brüder Schlagintweit
Poträt der Brüder Schlagintweit

Zu den Büdern Schlagintweit und zur Sonderausstellung:

Die Münchner Forscher Hermann (1826-1882), Adolph (1829-1857) und Robert (1833-1885) Schlagintweit unternahmen von 1854 bis 1857 eine dreijährige Forschungsreise durch Indien und Hochasien. Nach Fürsprache von Alexander von Humboldt und mit finanzieller Unterstützung des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. beauftragte die britische East India Company die drei Brüder mit erdmagnetischen Messungen für ein umfassendes Kartierungsprojekt in den asiatischen Teilen des britischen Empires. Darüber hinaus waren sie frei, weitere Forschungen zu betreiben. Sie gehörten zu den ersten Wissenschaftlern, die systematisch den Himalaya und das Karakorum untersuchten. Beeinflusst von Alexander von Humboldt führten sie genaueste Untersuchungen in verschiedensten Disziplinen durch, um damit ein auf empirischen Erkenntnissen beruhendes, aber der Vielfalt der Erscheinungen gerecht werdendes Bild der Welt zu gewinnen.

Anhand von rund 100 Aquarellen sowie diversen Objekten, die die Schlagintweits während ihrer Reise sammelten, zeigt die Ausstellung Hintergrund, Organisation und Durchführung der Expedition auf. Blicke auf das Leben der Brüder Schlagintweit und die Wirkungsgeschichte ihrer Forschungen machen die konfliktreiche Situation deutlich, in der sie sich befanden. Sie sahen sich der Grundlagenforschung im universalwissenschaftlichen Sinne Humboldts verpflichtet, aber auch den Interessen ihrer britischen Auftraggeber, denen an praktischer Anwendbarkeit der Ergebnisse gelegen war.

Kern der Ausstellung sind die Sammlungen der Familie Schlagintweit, die diese dem Alpinen Museum vermachte. Hinzu kommen Bestände des Museums Fünf Kontinente, München, der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen, München sowie weiterer deutscher und österreichischer Museen.

Der Alpenverein war schon früh am Werk der berühmten Forscher interessiert. Der Austausch bedeutender Wissenschaftler über die Hochgebirgsforschung und die Publikation der Erkenntnisse spielten eine große Rolle im jungen Verein. So veröffentlichte Hermann von Schlagintweit 1870, im zweiten Jahrbuch des Deutschen Alpenvereins, einen Aufsatz über Höhengrenzen in verschiedenen Gebirgen der Welt und hielt dazu einen Vortrag in der Sektion München des Deutschen Alpenvereins. Im 1911 eröffneten Alpinen Museum war den Gebrüdern Schlagintweit ein gesondertes Kapitel gewidmet und unter anderem der Manuskript- und Materialband zum Werk Untersuchungen über die physikalische Geographie der Alpen ausgestellt (heute im Alpenverein-Museum OeAV, Innsbruck).

Informationen zum umfangreichen Rahmenprogramm zur Ausstellung finden Sie im Veranstaltungskalender.

Kontakt und Besucherinformation:

Alpines Museum

Praterinsel 5, 80538 München

Öffnungszeiten:

Montag Geschlossen
Dienstag 13:00–18:00 Uhr
Mittwoch 13:00–18:00 Uhr
Donnerstag 13:00–18:00 Uhr
Freitag 13:00–18:00 Uhr
Samstag 11:00–18:00 Uhr
Sonntag 11:00–18:00 Uhr

Weitere Informationen

Ein Gedanke zu „19.03.2015-26.06.2016, Ausstellung: „Über den Himalaya. Die Expedition der Brüder Schlagintweit nach Indien und Zentralasien 1854 bis 1858“, München

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.