Zwei Filmtrailer von Detlev Bucks Kehlmann-Verfilmung „Die Vermessung der Welt“, Kinostart am 25. Oktober 2012

Filmstill aus Kino-Trailer zu "Die Vermessung der Welt" (2012)
Filmstill aus Kino-Trailer zu "Die Vermessung der Welt" (2012)

[Update des Artikels vom 15. Juli 2012]

Nachdem die Dreharbeiten zu „Die Vermessung der Welt“ mittlerweile abgeschlossen sind und gerade in der Postproduktion am fertigen Film gearbeitet wird, erschien in diesen Tagen ein erster Trailer. Nach den von Lana del Reys lasziver Stimme unterlegten Szenen zu urteilen, darf man einen ebenso opulenten wie tropisch-schwülen Kostüm- und Abenteuerfilm erwarten, der von der Produkionsfirma Boje Buck als „historische Komödie“ angekündigt wird.

Mit den historischen Figuren Humboldt und Gauss aber hat das Filmprojekt wohl nur entfernt etwas zu tun. Die düstere Bildsprache des Kameramanns Slawomir Idziak, mit dem Buck auch schon für Männerpension (1996) zusammenarbeitete, erinnert an dessen vorherigen Filme wie Harry Potter und der Orden des Phönix (2007), King Arthur (2004) und Black Hawk Down (2001). Die Intensität und Überzeichnung der Farben dieses „expressiven Filmprojekts“ (Boje Buck Produktion) lassen daher auch den Schluss zu, dass es dem Film um historische Genauigkeit gerade nicht geht, genauso wie Kehlmanns Roman dies mithilfe der durchweg praktizierten indirekten Rede stilistisch angedeutet hatte.

Ob das Kino-Publikum diese Einschätzung teilt, darf allerdings bezweifelt werden. Die Synopse des in 3D gedrehten Films, der am 25. Oktober 2012 in die deutschen Kinos kommt, zielt denn auch in eine andere Richtung und zeigt nicht nur die Nähe des von Kehlmann zusammen mit Detlev Buck verfassten Drehbuchs zur Romanvorlage, sondern ebenso den Versuch, das Prestige der historischen Vorbilder auf den Filmplot zu übertragen:

Zwei herausragende Wissenschaftler machen sich Anfang des 19. Jahrhunderts auf, die Welt zu entdecken: Der Naturforscher Alexander von Humboldt (Albrecht Abraham Schuch) zieht aus, sie zu vermessen, der Mathematiker Carl Friedrich Gauß (Florian David Fitz) zieht es vor, zu Hause zu bleiben und sie zu berechnen. Was die beiden verbindet, ist die Neugier und Wissenschaft, was sie trennt, sind ihre Arten und Lebensumstande, die Welt zu erfahren und zu verstehen. Die Widrigkeiten ihrer ersten Begegnung im hohen Alter stellen sie auf eine harte Probe. Die späte Freundschaft versöhnt Gegensätze und erweckt die Neugier auf Entdeckung. Mehr

[Update, 18.09.2012]

Mittlerweile gibt es einen zweiten, etwas ausführlicheren Filmtrailer, der nun auch die Figuren des Films zu Worte kommen lässt.

[myvideo 8717725 DIE VERMESSUNG DER WELT – 2. Trailer deutsch]

 

Tobias Kraft

Tobias Kraft ++ Redaktionsleitung avhumboldt.de (früher Humboldt im Netz) seit 2001 sowie Mitglied im Editorial Board des Open Access Journals HiN - Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien seit 2002 ++ Studium der Romanistik, Germanistik, Medienwissenschaft und Geschichte an der Universität Bonn und an der Universität Potsdam ++ 2008-2013 Promotion zu Alexander von Humboldt am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam ++ seit Januar 2015 Arbeitsstellenleiter im Langzeitvorhaben "Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung" (AvH-R) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.