Humboldt Digital – ein ungewöhnlicher Fund

Bibliographische Irrwege zwischen Cuba und Neu-Spanien – ein ungewöhnlicher Fund bei Humboldt Digital

Bibliographie der online verfügbaren Humboldt-Digitalisate

Humboldt Digital, die erste Digitalisate-Bibliographie der selbständig erschienenen Schriften Alexander von Humboldts in Netz, ist in ihrer überarbeiteten Form seit Juni 2010 online bei avhumboldt.de einsehbar. Im Dezember 2010 haben wir die Bibliographie erneut in einem eigenen Artikel vorgestellt.

Die kontinuierliche Pflege der Bibliographie bringt gelegentlich auch neue Funde ans Licht, die sich als kleine Ergänzungen zur Original-Bibliographie von Horst Fiedler und Ulrike Leitner verstehen.

Es handelt sich bei diesem Fund um einen kuriosen, aber für die Humboldt-Bibliographie nicht ganz ungewöhnlichen Fall: die 1836er Ausgabe der span. Übersetzung des Essai politique sur le Royaume de la Nouvelle-Espagne durch González Arnao, veröffentlicht unter dem Titel „Examen político sobre la isla de Cuba“.

Horst Fiedler und Ulrike Leitner versahen daher auch ihren Eintrag zum 1836er „Examen político sobre la isla de Cuba“  (4.2.1.4.5) mit einem zweifelnden Fragezeichen, vermuteten aber – wie es der Buchtitel auch vorgibt -, es handele sich um eine Neuübersetzung des Essai politique sur l’île de Cuba (2 Bde., Paris 1826). Ihnen war in der Biblioteca Nacional José Martí in La Habana, Cuba, nur der erste von vier Bänden bekannt geworden. Ob es tatsächlich je mehr Bände gab, ließ sich bisher nicht sagen.

Der avhumboldt.de-Redaktion ist es nun gelungen, bei Google Books auch die Bände 2-4 ausfindig zu machen. Das Ergebnis ist erstaunlich, handelt es sich doch offensichtlich um einen außergewöhnlichen Fehldruck. Die Titelei aller vier Bände lautet

Humboldt, Alexander von (1836): Examen político sobre la isla de Cuba. Tomo primero. Traducido al castellano por D. Vicente Gonzalez Arnao. Tercera Edicion, corregida aumentada y adornada con Mapas. Gerona: Imprenta de A. Oliva, Plaza de las Coles.

Humboldt, Alexander von (1836): Examen político sobre la isla de Cuba. Tomo segundo. Traducido al castellano por D. Vicente Gonzalez Arnao. Tercera Edicion, corregida aumentada y adornada con Mapas. Gerona: Imprenta de A. Oliva, Plaza de las Coles.

Humboldt, Alexander von (1836): Examen político sobre la isla de Cuba. Tomo tercero. Traducido al castellano por D. Vicente Gonzalez Arnao. Tercera Edicion, corregida aumentada y adornada con Mapas. Gerona: Imprenta de A. Oliva, Plaza de las Coles.

Humboldt, Alexander von (1836): Examen político sobre la isla de Cuba. Tomo quarto. Traducido al castellano por D. Vicente Gonzalez Arnao. Tercera Edicion, corregida aumentada y adornada con Mapas. Gerona: Imprenta de A. Oliva, Plaza de las Coles.

Tatsächlich handelt es sich aber um einen Wiederabdruck von 4.6.8.2, also der spanischen Übersetzung des Essai politique sur le royaume de la Nouvelle Espagne, Humboldts ausführlicher Studie über Neu-Spanien, besorgt 1836 von González Arnao in der Pariser Ausgabe. Wie es dazu kommen konnte, dass alle vier Bände zwar den kubanischen Titel (4.2.1.4.5), aber sonst offenbar das revidierte Neu Spanien-Manuskript der spanischen Übersetzung (4.6.8.2) enthalten, ist nicht bekannt.

Der Fall ist besonders ungewöhnlich, da es sich bei dem in La Habana befindlichen Band tatsächlich um den kubanischen Essai politique handelt (der Autor dieses Beitrags hatte 2008 das Vergnügen, das Buch in der Hand zu halten, es war leider in einem bedauernswerten Zustand). Es ist also nicht identisch mit dem hier aufgeführten Band 1, offensichtlich ein Fehldruck.

Tobias Kraft

Tobias Kraft ++ Redaktionsleitung avhumboldt.de (früher Humboldt im Netz) seit 2001 sowie Mitglied im Editorial Board des Open Access Journals HiN - Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien seit 2002 ++ Studium der Romanistik, Germanistik, Medienwissenschaft und Geschichte an der Universität Bonn und an der Universität Potsdam ++ 2008-2013 Promotion zu Alexander von Humboldt am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam ++ seit Januar 2015 Arbeitsstellenleiter im Langzeitvorhaben "Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung" (AvH-R) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Ein Gedanke zu „Humboldt Digital – ein ungewöhnlicher Fund

  • Januar 5, 2011 um 23:02
    Permalink

    Hallo,
    der von Ihnen aufgedeckte Fall ist, wie das manchmal so ist, von zwei Seiten zu betrachten.
    Solche „Verwechslungen“ passieren ja des öfteren mal – zugegeben, die Besonderheit kann ich bei weitem nicht so weitreichend abschätzen wie die daran beteiligten Forscher – aber Artikel über ähnliche Sachverhalte habe ich schon einige Male zur Kenntnis genommen.
    Der für mich besondere Wert dieser Entdeckung liegt, außer natürlich in der Entdeckung selbst, darin, dass es mit Google Books möglich war, diesen „historischen Fehler“ zu finden – gleichzeitig die Nationalbibliothek Cubas dazu nicht einmal die Ressourcen hierzu lieferte. Ein Beweis also für die Funktionsfähigkeit dieser Dienste.
    Wissen ins Web zu stellen halte ich für großartig, wie bspw. auch bei Wikipedia. Das Prinzip von Google Books ist super – was man auch an diesem Fund merkt. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass ich die Kritiker, die gab es in Scharen beim Start von Google Books, durchaus auch mit ihrer Kritik der Beeinflussung und Verhinderung von Recherchen verstehen kann.

    Antwort

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.