Die Bedeutung der Umkreisquellen für Alexander von Humboldts Reise

Die Bedeutung der Umkreisquellen für Alexander von Humboldts südamerikanische Reise

HiN - Internationale Zeitschrift für Humboldt Studien <br /> ISSN: 1617-5239
HiN - Internationale Zeitschrift für Humboldt Studien ISSN: 1617-5239

Autor: Wolfgang Griep

erschienen in: HiN VI, 10 (2005)

Inhalt:

  1. Sammeln und Sichten
  2. Forscher und Entdecker
  3. Die Quellen aus dem Umkreis
    Acuña
    Bancroft
    Benzoni
    Caulín
    Depons
    Gage
    Gilij
    Gumilla
    Juan y Santacilia
    Labat
    La Condamine
    Löfling
    Oviedo y Baños
    Prudhomme
    Raleigh

Alexander von Humboldt hatte entgegen landläufiger Ansicht kaum Gelegenheit, sich auf sein spezielles Reiseziel, die spanischen Kolonien in Mittel- und Südamerika, eingehend vorzubereiten. Die Mehrzahl der Berichte seiner Vorgänger konnte er darum erst nach der Rückkehr lesen und verarbeiten. Als Vorarbeiten für eine dringend erforderliche detaillierte Untersuchung werden die im Rahmen des Projektes einer »Humboldt Digital Library« für einen begrenzten Abschnitt von Humboldts Reise – das Flußsystem des Orinoco – gesammelten Quellen im Beitrag von Wolfgang Griep genauer vorgestellt. Von der Bedeutung der Umkreisquellen für Alexander von Humboldts südamerikanische Reise handelt der Beitrag von . 

>> zum Beitrag

Hannah Lisa Linsmaier

Hannah Lisa Linsmaier +++ Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam +++ Studentin des Masterstudiengangs Angewandte Romanische Literaturwissenschaft (Italienisch und Französisch) an der Universität Potsdam. Bachelor in Italienstudien an der Freien Universität Berlin.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.