HiN IX, 17 (2008)

HiN IX, 17 (2008)

Neben einem Hinweis auf die elektronischen Ressourcen, die von der Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften bereitgestellt werden enthält die HiN IX, 17 (2008) Beiträge folgender Autoren:

  • Anne Jobst (dt.)
  • Ottmar Ette (esp.)
  • María Rosario Martí Marco (esp.)
  • Tom Müller (dt.)
  • Ulrich Päßler (dt.)
  • Ursula Thiemer-Sachse (esp.)
  • Kurt-R. Biermann/ Ingo Schwarz (dt.)

INHALTSVERZEICHNIS

hin17_humboldtshandIn der Rubrik Von Humboldts Hand stellt Anne Jobst in ihrem Aufsatz „’wie man die Gabe aplicirt’. Der Briefwechsel zwischen Humboldt und Ehrenberg, ein Beispiel“ anläßlich des Erscheinens der elektronischen Edition des Briefwechsels zwischen Alexander von Humboldt und Christian Gottfried Ehrenberg einen Brief aus diesem Bestand in der Handschrift vor.  >> zum Beitrag

Quelle: HiN
Quelle: HiN

Desde un par de años, el interés en los escritos de Humboldt se ha incrementado en Alemania, fundado en las númerosas nuevas ediciones que han aparecido. Entre ellos figuran la reedición alemana de la Relation historique (1991), las ediciones del «Proyecto Humboldt» (2004-2006) en la «Andere Bibliothek», así como los nuevos proyectos de edición en alemán de Asie Centrale y del Examen critique. Estos proyectos editoriales son el asunto del artículo de Ottmar Ette (Potsdam). >> véase el artículo completo

Cavanilles fue uno de los más relevantes botánicos del periodo ilustrado y disfrutó de una acreditada proyección científica en Europa y puede ser considerado como el más importante naturalista sistemático español del periodo ilustrado. Cavanilles contribuyó ampliamente al conocimiento de la flora americana, como indicó Humboldt varias veces. En la aportación de María Rosario Martí Marco se subraya la relación epistolar y científica de Cavanilles con Humboldt y con los botánicos de lengua alemana de su tiempo. >> véase el artículo completo

hin17_spaziergaengeAlexander von Humboldt sieht nur wenige Lichter, welche die abendländische Dunkelheit der Zeit zwischen der wissenschaftlichen Blüte im arabischen Raum und den Entdeckungsfahrten des Columbus durchbrechen. Als den wichtigsten dieser wenigen Wegbereiter hebt der Freiherr den Franziskanermönch Roger Bacon hervor. Seine Sicht auf Roger Bacon ist das Thema des Artikels von Tom Müller in der Rubrik Spaziergänge. >> zum Beitrag

hin17_neugelesenIn den letzten Jahren seines Lebens betitelte sich Alexander von Humboldt in Briefen wiederholt als „Alter vom Berge“, bzw. „Alter von den Bergen“, „Urgreis von den Bergen“ oder „Vecchio della Montagna“. In dem Beitrag von Kurt-R. Biermann wird hierfür erstmals eine Begründung gegeben, er erscheint in der Kategorie neu gelesen. Kurt-R. Biermann (1919-2002) hat gerne Detailfragen zum Leben und Werk Alexander von Humboldts untersucht. Der ursprünglich in den Mitteilungen der Alexander von Humboldt-Stiftung publizierte Text wurde für den Neuabdruck in HiN orthographisch überarbeitetet und um einige aktualisierende Fußnoten ergänzt. >> zum Beitrag

Zur PDF-Druckversion von HiN IX, 17 (2008)

Katharina Einert

Katharina Einert - Studium der Romanistik und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Potsdam. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam. Seit 2011 Promotion unter Betreuung von Prof. Dr. Gesine Müller, Romanisches Seminar, Universität zu Köln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.