Alexander von Humboldt (C.H.Beck 2019)

Andreas W. Daum: Alexander von Humboldt. C.H.Beck 2019
Andreas W. Daum: Alexander von Humboldt. C.H.Beck 2019

Daum, Andreas W.

Alexander von Humboldt

Auf ausgedehnten Reisen erkundete Alexander von Humboldt nicht nur die Natur. Ebenso gehörte der rege Kontakt mit internationalen Geistesgrößen zum Wirken des universal Interessierten, der von Zeitgenossen ein «neuer Aristoteles» genannt wurde.

Andreas Daums kompakte Einführung in Leben und Werk Alexander von Humboldts bietet einen Überblick über die vielfältigen Netzwerke des Forschers, dessen Jahrhundertleben so zum Spiegel mehrerer Epochen und ihrer dramatischen Umwälzungen wurde.

Zum Buch

Daum, Andreas W.: Alexander von Humboldt. C.H.Beck 2019.

Paperback
128 Seiten
mit 6 Abbildungen und 2 Karten
18,0 x 11,8 cm
ISBN: 978-3-406-73435-9
€ 9,95 [D] | € 10,30 [A]

Zum Autor

ANDREAS W. DAUM lehrt seit 2003 als Historiker an der State University of New York in Buffalo (USA). 1995 wurde er mit einer Studie über die Popularisierung der Naturwissenschaften in Deutschland zwischen 1848 und 1914 promoviert. Er war John F. Kennedy Fellow am Center for European Studies der Harvard University und wurde 2018 von der Alexander von Humboldt-Stiftung mit einem Humboldt-Forschungspreis ausgezeichnet.

Zu seinem Blick auf Humboldt sagt Andreas Daum im Gespräch mit Thomas Winkler:

Man muss Humboldt als Produkt seiner Zeit sehen, die ja von ungeheuren Umbrüchen geprägt war: Französische Revolution und Sklavenbefreiung in Haiti, Umordnung des Staatensystems in Europa, soziale Umwälzungen, Aufstieg des Bürgertums. Humboldt zu verstehen als jemand, der sich in diesen unruhigen Zeiten schwierigen intellektuellen Herausforderungen stellte, das macht einerseits seine Grenzen und Beschränkungen deutlicher. Aber andererseits wird er auch komplexer und fragiler – und damit auch faszinierender und interessanter. Nur ist er dann nicht mehr der intellektuelle Superhero, als der er heute oft erscheint. Letzteres verdeckt leicht, wie viel es an Humboldt noch zu entdecken und zu erforschen gibt.

Inhalt

Die Faszination Humboldts 

  • I. Den Verstand üben: Von der Kindheit zum Studium, 1769–1792 
  • II. In ständiger Bewegung: Praktiken und Ideen, 1792–1799 
  • III. Das Zusammenwirken der Kräfte: Auf dem Weg zu Humboldts Wissenschaft 
  • IV. Ein Bild des Ganzen gewinnen: Die amerikanische Reise, 1799–1804 
  • V. Dem Publikum übergeben: In der bürgerlichen Gesellschaft, 1804–1827 
  • VI. Lieben, was man begreift: In wechselnden Welten, 1827–1840 
  • VII. Zwischen Kosmos und Fragmenten: Die letzten Jahre, 1840–1859 

Zeittafel 
Nachwort 
Literaturhinweise 
Verzeichnis der Abbildungen und Karten 
Personenregister


Andreas W. Daum:
Alexander von Humboldt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.