15.04.2015, Tagung: „Humboldt Symposium“, Berlin

Humboldt Symposium

Zu Ehren des 65. Geburtstages von Dr. Ferdinand Damaschun

Dr. Ferdinand Damaschun
Dr. Ferdinand Damaschun

Eine Veranstaltung des Leibniz Instituts für Evolutions- und Biodiversitätsforschung im Museum für Naturkunde Berlin

Wenn Dr. Ferdinand Damaschun im April diesen Jahres seinen 65. Geburtstag begeht, so hat ihn in seiner mehr als vierzigjährigen Museumstätigkeit Alexander von Humboldt nahezu ebeno lange begleitet. Die Berliner mineralogische Sammlung Humboldts ist weltberühmt, doch ausführlicher erklärt wurde sie vergleichsweise spät.

An dieser Erforschung hat Dr. Ferdinand Damaschun einen maßgeblichen Anteil. Sein Lehrer, der Mineraloge Prof. Dr. Günter Hoppe, steckte ihn frühzeitig mit seiner Begeisterung für geschichtliche Hintergründe an. Beständige Nachfragen nach den Sammlungen des berühmten Forschers, dem Humboldteisen, einem Meteoriten oder der Rolle Humboldts bei der wechselhaften Beschreibungshistorie ds neuen Elements Vanadium, taten ihr Übrigens.

An den unterschiedlichsten ‚Humboldt Ausstellungen‘ in allen Teilen der Welt beteiligte sich Dr. Ferdinand Damaschun; als Gastgeber vielfältiger Sonderführungen erwarb er sich den Ruf eines spannenden Geschichtenerzählers.

Mit dem Humboldt-Symposium soll ihm nicht nur für diese Aktivitäten gedankt werden, sondern ebenso für seine Leistungstätigkeit in den wechselvollen Wendejahren und Zeiten der Strukturänderungen am Museum. Die Museumseschichte und Humboldt waren stets dabei.

Programm

16:30 Begrüßung
Prof. Johann Vogel (Museum für Naturkunde Berlin, Generaldirektor)

16:45 „Alexander in Franken – ein Weltwissenschaftler im Aufbruch“
Dr. Frank Holl (Münchener Wissenschaftstage)

17:15 „Alexander von Humboldt und die botanische Erforschung Amerikas“
Prof. Dr. Heinz Walter Lack (Botanischer Garten und Botanisches Museum Dahlem)

17:45 „Unsere Sammlungen und Humboldt – ‚Geschichten für die Leute'“
Dr. Hannelore Landsberg (Museum für Naturkunde Berlin, Historuische Arbeitsstelle)

Termin und Ort

15.04.2015, 16:30 Uhr

Eintritt frei

Museum für Naturkunde Berlin

Hörsaal 201, Invalidenstraße 43, 10115 Berlin-Mitte

Flyer zur Veranstaltung (PDF)

 

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.