Alexander von Humboldts unselbständige Schriften

Alexander von Humboldts unselbständige Schriften – Verzeichnis

[Update der Links: 13.03.2012]

Screenshot der Bibliographischen Datenbank zu Humboldts unselbständigen Schriften
Screenshot der Bibliographischen Datenbank zu Humboldts unselbständigen Schriften

Online-Datenbank aller nicht in Buchform erschienenen (d.h. unselbständigen) Schriften Alexander von Humboldt. Das Online-Verzeichnis der unselbständigen Schriften ist somit eine wichtige Ergänzung zur Bibliographie der selbständig erschienenen Schriften, 2000 veröffentlicht von Ulrike Leitner und Horst Fiedler (†).

Das Verzeichnis enthält eine alphabetische und chronologische Auflistung, sowie einen schlagwortspezifischen Zugriff auf die Humboldt-Quellen. Den anschaulichsten Einstieg in das Verzeichnis bietet die Gliederung nach Textgruppen.

Hierbei unterscheiden die Verfasser in:

  1. Abhandlungen in Zeitschriften, Sammelbänden etc.
  2. Wissenschaftliche Abhandlungen in Form gedruckter Briefe (zu Lebzeiten Humboldts erschienen)
  3. Gutachten
  4. Ankündigungen, Berichtigungen und kurze Nachrichten
  5. Rezensionen
  6. Vorworte und andere Beiträge Humboldts in Schriften anderer Autoren, Lexikonartikel
  7. Pariser Akademiereden/-schriften
  8. Berliner Akademiereden/-schriften und andere Reden
  9. Albumblätter
  10. Sonderdrucke und andere Grenzfälle zu selbständig erschienenen Schriften
  11. Spätere Drucke Humboldtscher Manuskripte (nach Humboldts Tod erschienen)
  12. Schriften anderer nach Humboldts Manuskripten
  13. Auszüge aus selbständigen Schriften Humboldts

Aus dem Vorwort:

… erst mit einer Zusammenstellung auch der unselbständigen Schriften [ist] das wissenschaftliche Wirken Humboldts vollständig zu überblicken. Das Erscheinen der Bibliographie der selbständigen Schriften erforderte also zwangsläufig die Fortsetzung durch die der unselbständigen Schriften, die Erarbeitung letzterer in derselben Form schien aber gleichzeitig wegen Vielzahl der Aufsätze in z. T. seltenen und heute schwer zu ermittelnden speziellen wissenschaftlichen Fachzeitschriften sowie der häufigen Wiederabdrucke und Übersetzungen illusorisch. Deshalb soll hier als „work in progress“ der Humboldt-Forschung eine Datenbank zur Verfügung gestellt werden. (Quelle: Projektdarstellung der Bibliographie, BBAW)

Katharina Einert

Katharina Einert - Studium der Romanistik und Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Potsdam. Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam. Seit 2011 Promotion unter Betreuung von Prof. Dr. Gesine Müller, Romanisches Seminar, Universität zu Köln.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.