Humboldt in der Urwaldhütte (BBAW 2021, 12 Min.)

Humboldt in der Urwaldhütte

Wie wir uns die Reise durch die amerikanischen Tropen vorstellen (sollen)

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften besitzt eines der berühmtesten Humboldt-Portraits: das Ölgemälde „Alexander von Humboldt und Aimé Bonpland in der Urwaldhütte“ (alternativ: „Alexander von Humboldt und Bonpland im Orinoko-Gebiet“) des österreichischen Historienmalers Eduard Ender. Kaum ein Bild von Humboldts Expedition durch die amerikanischen Tropen (1799–1804) ist so bekannt wie Enders Urwaldhütte. Auf Humboldt musste es wirken wie eine deplatzierte Indiskretion.

Ein Blick in die Geschichte dieser berühmten Darstellung von Humboldts monumentaler Reise wirft die Frage auf: Welchen Humboldt wollte Ender uns präsentieren? Und wie wollte Humboldt selbst gesehen werden? Wichtige Hinweise auf Humboldts Strategie zur Steuerung des eigenen öffentlichen Bildes liefert ein anderes Portrait der Reise: Friedrich Georg Weitschs „Der Chimborazzo in Südamerika. Beschr[ieben] von Alexander v. Humboldt“ (1807).

Eine Produktion des Akademienvorhabens „Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Planung und Produktion

Konzept Tobias Kraft und Ulrich Päßler
Akademienvorhaben „Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung“

Sprecher Tobias Kraft

Kamera Doris Fleischer

Ton Gennadi Lubomirski

Schnitt Franziska Nojack und Doris Fleischer

Koordination Ann-Christin Bolay

Links

Vimeo-Kanal der BBAW

Mediathek der BBAW

 

Redaktion avhumboldt.de (TK)

Dr. Tobias Kraft (TK) ++ Homepage ++ Redaktionsleitung avhumboldt.de (früher Humboldt im Netz) seit 2001 sowie Mitglied im Editorial Board des Open Access Journals HiN – Internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien seit 2002 ++ Studium der Romanistik, Germanistik, Medienwissenschaft und Geschichte an der Universität Bonn und an der Universität Potsdam ++ 2008–2013 Promotion zu Alexander von Humboldt am Lehrstuhl für französisch- und spanischsprachige Literatur (Prof. Dr. Ottmar Ette), Institut für Romanistik, Universität Potsdam ++ seit Januar 2015 Arbeitsstellenleiter im Langzeitvorhaben "Alexander von Humboldt auf Reisen – Wissenschaft aus der Bewegung" (AvH-R) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften ++ Initiator und seit 2019 Leiter des "Proyecto Humboldt Digital (ProHD) – Initiative zur Fortbildung in den Digitalen Geisteswissenschaften / Iniciativa para la Capacitación en Humanidades Digitales (La Habana/Berlin)".

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.